Biodynamik heißt Bewegung des Lebens

Biodynamische Massagen wurden von Gerda Boyesen entwickelt. Biodynamisch nannte sie diese Arbeitsweise, weil dieses Wort die Bewegung des Lebens beschreibt (Bios heißt Leben, Dynamik bedeutet Bewegung, Kraft).
Ziel ist es, dem Organismus wieder zu seiner ursprünglichen Lebenskraft zu verhelfen. Das Wichtigste jedoch, was die biodynamische Körperbehandlung bewirken kann, ist, in sich ein sicheres Zuhause zu finden und sich selbst und dem eigenen Körper und Gefühl zu vertrauen.
Sie nannte diese Methode deshalb auch: Über den Körper die Seele heilen.

Diese biodynamischen Massagen können

  • einfach wohltuend, spannungslösend und stressreduzierend wirken,
  • zu mehr Körperbewusstsein beitragen,
  • dabei unterstützen, körperliche Fehlhaltungen zu korrigieren. Sie können die Balance zwischen "Kopf" und "Bauch" (dem zentralen und vegetativen Nervensystem) fördern,
  • psychosomatische Beschwerden (z. B. Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, Migräne, Verdauungsstörungen, Schlaflosigkeit u. ä.) lindern und zuweilen ganz beseitigen,
  • nach traumatischen Ereignissen, die einen körperlich und seelisch aus dem Gleichgewicht gebracht haben, helfen wieder zu sich zu finden.

Biodynamische Massagen unterstützen die dem Körper innewohnenden Kräfte, die für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit sorgen.